ACENOL P

 

ACENOL P ist ein pulverförmiges Flockungsmittel zum vollständigen Entfernen von Glasabrieb aus Schleifflüssigkeiten bei der Bearbeitung von Glas. 

Es wird angewendet auf kommerziell verfügbaren Flockungsanlagen sowie auf geeigneten Eigenbau-Flockungsanlagen, die über eine Pulverdosiereinrichtung und entsprechende Rührwerke verfügen. ACENOL P wird ausschließlich in Pulverform der Schleifflüssigkeit zugegeben. Es flockt sich aus wäßrigen Lösungen auch ohne Vorhandensein von Glasabrieb vollständig aus. Dadurch wird die Gefahr einer Überdosierung weitgehend ausgeschlossen (Stärkere Überdosierungen über einen längeren Zeitraum sollten dennoch vermieden werden). 

ACENOL P wurde speziell auf unsere Kühlmittel-Konzentrate abgestimmt, um sicherzustellen, daß die Kühlmittellösungen durch die Flockung nicht beeinträchtigt wird. Beim Einsatz mit anderen Kühlmittel–Konzentraten erbitten wir Rücksprache.

 

Spezifikation 

Schüttdichte: 900 - 1100 g/l DGF-H-II 1b

 

Anwendung

ACENOL P wird direkt mit Hilfe einer Einstreuvorrichtung (vorzugsweise mit Vibrationseinrichtung) in den mit Schleifabrieblösung gefüllten Flockungsbehälter unter Rühren eingebracht. Beim Einstreuen ist darauf zu achten, daß sich das Flockungsmittel gleichmäßig ohne Klumpenbildung verteilt. 

Die Flockung setzt nach ca. 1,5 - 2 Minuten ein und ist nach insgesamt 6 - 8 Minuten abgeschlossen. In dieser Zeit muß ständig weitergerührt werden. Nach Ausschaltung der Rührvorrichtung setzt sich das Flockulat rasch ab. Nach ca. 8 - 10 Minuten Absetzzeit kann es über eine Austragvorrichtung, z.B. Kratzaustrag oder Grundablaß von der Kühlflüssigkeit abgetrennt werden (abhängig von der Konstruktion der Flockungsanlage). Normalerweise wird das Flockulat dann durch Filtration ( z.B. Vakuumfiltration oder Kammerfilterpresse) weiter entwässert. 

Die gereinigte, klare Schleiflösung wird in den Kreislauf zurückgepumpt.

 

Dosierungshinweise

Für erste Versuche empfehlen wir eine Dosierung von 200 Gramm ACENOL P pro m3 Kühlflüssigkeit. Diese Menge kann abhängig von der Art und Menge des Glasabriebs und des gewünschten Reinheitsgrades der Schleifflüssigkeit variiert werden (je höher die Menge des Glasabriebes, desto höher im allgemeinen auch die Dosierung). Eine untere Menge von 100 Gramm sowie eine obere Menge von 400 Gramm ACENOL P pro m3 Schleifflüssigkeit sollte nicht unter- bzw. überschritten werden. 

Nach unseren Erfahrungen beträgt die durchschnittliche Dosierung 150 - 200 Gramm ACENOL P pro m3 Schleifflüssigkeit.

Manuelle Behandlung von Einzelbecken

Wenn keine Flockungsanlage zur Verfügung steht, kann auch eine manuelle Behandlung des einzelnen Beckens durchgeführt werden. Hierzu streut man am Ende des Tages ACENOL P dünn auf die Oberfläche der Schleiflösung auf und läßt über Nacht stehen. Durch dieses Verfahren erzielt man eine Teilreinigung der Schleiflösung ; zusätzlich wird auch das Entfernen des Glasschlammes aus dem Becken deutlich erleichtert.


Handhabung 

Beim Umgang mit ACENOL P empfehlen wir den Gebrauch einer Staubmaske. Weitere sicherheitstechnische Hinweise entnehmen Sie bitte dem Sicherheitsdatenblatt.

 

Lagerung 

Die Mindesthaltbarkeit von ACENOL P beträgt bei gut verschlossenen Gebinden und Lagertemperatu-ren von 5 °C - 40 °C 6 Monate. Das Produkt ist trocken und gut verschlossen zu lagern.