ACENOL M

 

ACENOL M ist ein Flockungsmittel zum vollständigen Entfernen von Glasabrieb aus Schleifflüssigkeiten bei der Bearbeitung von Glas. Es wird geliefert als weißes Granulat, dass vor Anwendung in Wasser aufgelöst wird. 

ACENOL M wird angewendet auf kommerziell verfügbaren Flockungsanlagen sowie auf geeigneten Eigenbau-Flockungsanlagen. Es wurde speziell auf unsere Kühlmittel-Konzentrate abgestimmt, um sicherzustellen, dass die Kühlmittellösungen durch die Flockung nicht beeinträchtigt wird. Beim Einsatz mit anderen Kühlmittel -Konzentraten erbitten wir Rücksprache.

 
Spezifikation 

Viskosität 350 - 550 mPas DIN 53019 

(1 % Lösung in 10 % NaCl)

 

Anwendungshinweise

Ansetzen der Anwendungslösung

Die Anwendungslösung von ACENOL M hat eine Konzentration von 0,2 %.

In einem korrosionsfesten Behälter (vorzugsweise aus Kunststoff) mit Rührer wird die gewünschte Wassermenge eingefüllt, der Rührer eingeschaltet und das Granulat so vorsichtig eingestreut, dass keine Klumpen entstehen. Das Gemisch wird noch ca. 1 Stunde nachgerührt. Die Anwendungslösung ist mind. einmal täglich aufzurühren. Während des Ansetzens der Anwendungslösung sollte die Flockung abgestellt werden.

Einzusetzen sind pro 100 l Wasser 200 g Granulat, entsprechend einem Volumen von 350 ml.

Alle Geräte (Behälter, Pumpen, Leitungen etc.) sind absolut sauber zu halten. Als Rührer wird vorzugsweise ein schnell laufender Propellerrührer eingesetzt (> 800 Umdrehungen pro Minute). Die bei den handelsüblichen Flockungsanlagen mitgelieferten Auflöseinrichtungen sind in der Regel für das Ansetzen der Anwendungslösung geeignet.

Die Standzeit der Anwendungslösung ist höchstens 1 Woche.

 

Anwendung

Die Anwendungslösung von ACENOL M wird direkt in den mit Schleifabrieblösung gefüllten Flockungsbehälter unter Rühren eingebracht.

Die Flockung bildet sich nach ca. 3 Minuten Nachrühren vollständig aus und kann nach dem Absetzen ausgetragen werden (Grundablaß oder Kratzaustrag ;abhängig von der Konstruktion der Flockungsanlage). Das Flockulat wird dann durch Filtration (z.B. Vakuumfiltration oder Kammerfilterpresse) weiter entwässert.

Die gereinigte, klare Schleiflösung wird in den Kreislauf zurückgepumpt. Für eine gute Ausbildung der Flocke sollte der Gehalt an Glasabrieb in der Schleiflösung über 1 g/l liegen.

 

Dosierungshinweise

Um die Gefahr einer Fehldosierung zu vermeiden, muß die Dosierung an die vorhandenen Glasabriebsgehalte angepaßt werden.

Für die Anwendung auf Flockungsanlagen bei Glasabriebsgehalten der Schleiflösung von 0,8 - 2 g/l empfehlen wir eine Richtdosierung von 300 - 500 ml/m3.

Bei sehr niedrigen Glasgehalten (< 0,6 g/l), werden Dosierungen von 50 - 200 ml/m3 angewendet. Zur Vermeidung einer Überdosierung empfiehlt es sich hier mit einer niedrigen Dosierung anzufangen und je nach erreichten Abscheidungsgrad die Dosierung vorsichtig zu erhöhen, bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist.

Bei hohen Glasgehalten (bis 10 g/l) kann die Dosierung bis auf 2 l/m3 erhöht. Höhere Dosierungen über einen längeren Zeitraum sollten vermieden werden (Rücksprache mit ACW).

 

Weitere Hinweise

In speziellen Fällen hat es sich als besser erwiesen die Konzentration der Anwendungslösung auf 0,1% herabzusetzen. Für nähere Informationen hierzu sprechen Sie uns bitte an.

Zur Vermeidung von Problemen mit Bakterien/Pilzen empfehlen wir einmal im Monat der Anwendungslösung ein geeignetes Biozid zuzusetzen.

 

Handhabung 

Sicherheitstechnische Hinweise für den Umgang mit ACENOL M entnehmen Sie bitte dem Sicherheits-datenblatt.

 

Lagerung 

Die Mindesthaltbarkeit von ACENOL M beträgt bei gut verschlossenen Gebinden und Lagertemperaturen von 5 - 40 °C 12 Monate. Das Produkt ist trocken und gut verschlossen zu lagern.